Häkeln konnte ich schon als kleines Mädchen und später fing ich an zu stricken. Viele Muster guckte ich mir von meiner Mutti ab. Irgendwann hatte ich schönere Pullover als alle anderen. Das gefiel mir, ich war ja ein Mädchen.

Puppensachen zu stricken war eine Idee, entstanden aus einer Kundennachfrage. Die Kundin kam in mein damaliges Geschäft und wollte ein Mitbringsel für ein kleines Mädchen. Ich hatte Puppen, die nur mit Bikini bekleidet waren. Die Kundin fragte nach Puppenbekleidung. Ich scherzte, dass ich ihr ein Kleidchen stricken könne und setzte mich hin und fing an zu stricken. Sie war so begeistert, dass sie einige Stücke bestellte. Es wurden mehr und mehr, die nun nach Puppensachen fragten. So strickte ich auf Vorrat, ging auf Trödelmärkte und verkaufte dort meine Puppensachen. So zauberte ich manches Lächeln auf einen kleinen Kindergesichter. Zu den Puppenmuttis kamen dann die Teddy-Papas. Teddys brauchen ja kleine Latzhosen, auch das war kein Problem. Dann kam eines Tages eine Anfrage für einen kleinen Hund, der immer so gefroren hat. So etwas hatte ich bis dahin noch nicht gestrickt. Eine kurze Zeichnung und los ging es – mein erster Hundepullover war fertig. Nicht nur der Hundefrau gefiel er, sondern auch dem Hund schien es zu gefallen, nur leider können Hunde nichts sagen oder lächeln.

Jetzt bin ich soweit, mein Geschäft weiter auszubauen und die Puppensachen über das Internet anzubieten.

Habe ich Sie neugierig gemacht? Dann schauen Sie doch einfach auf meine Artikel und wenn Sie nichts gefunden haben, kein Problem, denn natürlich können Sie auch bei mir bestellen.